Magen-Darm-Grippe - Symptome

Zu den Kernsymptomen einer Magen-Darm-Grippe zählen:

Abhängig vom Erreger können auch folgende Symptome auftreten:

  • Schleim oder Blut im Stuhl
  • Gliederschmerzen
  • Hautausschlag
  • Blutvergiftung (Bakterien)
  • Hirnhautentzündung (Bakterien)
  • Gelenkentzündung (Bakterien)
  • bei bakteriellen Infektionen Begleitentzündung der Leber mit Gelbsucht
  • Befall der Leber oder anderer Körperteile durch Amöben 

Anzeichen der Austrocknung durch Flüssigkeitsverlust

Vor allem Säuglinge, Kleinkinder und ältere, kranke Menschen sind durch den Flüssigkeitsverlust bei einer Magen-Darm-Grippe oftmals von Austrocknung betroffen. Anzeichen für eine Dehydratation sind eine geringe Urinproduktion, Gewichtsverlust, trockene Schleimhäute und Spannungsverlust der Haut. Bei Säuglingen treten oftmals zusätzliche Beschwerden wie ein schwacher Saugreflex, ein verminderter Lidschlag und eine eingesunkene Fontanelle auf.

Der hohe Flüssigkeitsverlust kann vor allem für Säuglinge, Kleinkinder und ältere Menschen zu einem großen Problem werden. Oftmals besteht bei einer heftig verlaufenden Magen-Darm-Grippe akute Austrocknungsgefahr. Wird der Flüssigkeitsverlust nicht rechtzeitig erkannt, besteht die Möglichkeit, dass dieser bis zum Tod führen kann. Daher ist es notwendig, bei ersten Anzeichen unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.